loader

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Jahresbericht 2019, den wir Ihnen erstmalig ausschließlich in digitaler Form präsentieren.

Michael Hagemeyer, Jochen Mezger

Permanente Verbesserungen

Im Jahr 2019 stand die Neuausrichtung des IRT im Fokus, um mit einem zukunftsfähigen Aufgaben- und Leistungsspektrum den Mehrwert für die Gesellschafter zu steigern. Damit ging eine organisatorische Konsolidierung des IRT einher.

Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern haben wir Maßnahmen zur Sicherung der Zukunft des IRT unmittelbar operativ umgesetzt. So wurden beispielsweise neue Konzepte für die interne Kommunikation und IT-basierte Workflows umgesetzt, von denen wir während der Pandemie besonders profitieren. Ebenso wurde eine flachere Aufbauorganisation mit klareren Zuständigkeiten und einer schlankeren Führungsebene realisiert. Flankiert wurden die neuen Prozesse von einem Change-Team und umfangreichen Kommunikationsmaßnahmen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 

Kündigung aller Gesellschafter

Zu unserer Überraschung haben im Dezember 2019 alle Gesellschafter das Gesellschafterverhältnis mit dem IRT mit Wirkung zum Jahresende 2020 gekündigt. Trotz der vorliegenden Kündigungen arbeiten die Gesellschafter intensiv an dem Erhalt des IRT. Eine Option ist die Fortführung des IRT in angepasster, d.h. verkleinerter Form. Abhängig von der Anzahl der verbleibenden Gesellschafter und deren Finanzierungsmöglichkeiten würde sich in diesem Fall das IRT bzgl. Mitarbeiteranzahl und Themenvielfalt anpassen.

Dank für die Unterstützung

Regelrecht überwältigt waren wir von dem Zuspruch, den wir aus der Forschung, Politik und Wirtschaft erfahren haben. In vielen Schreiben wurde betont, dass der Gründungsgedanke des IRT gerade in Zeiten, in denen wichtige Weichenstellung in der Medientechnik für das nächste Jahrzehnt anstehen, wichtiger denn je sei. In einer Online-Petition haben sich mehr als 5.000 Unterzeichnende für den Erhalt des Instituts ausgesprochen.

„Wir hoffen gemeinsam auf eine langfristige Perspektive für unser gemeinnütziges Institut für Rundfunktechnik mit vielen innovativen Aufgaben.“
Michael Hagemeyer, IRT

Dank an die Mitarbeiter

Ein besonderer Dank gilt allen Kolleginnen und Kollegen, die trotz unsicherer Zukunft motiviert Optimierungsprozesse umgesetzt und fachliche Höchstleistungen erbracht haben. Wir hoffen gemeinsam auf eine langfristige Perspektive für unser gemeinnütziges Institut für Rundfunktechnik mit vielen innovativen Aufgaben.

Klicken Sie auf unsere Arbeitsschwerpunkte 2019 und erfahren Sie mehr zu spannenden Themen wie u.a. 10 Jahre HbbTV, verbesserte Sprachverständlichkeit im Fernsehen, 5G und Regulierung sowie unsere Untersuchungen zum Mehrwert von UHD. Im Jahresrückblick finden Sie unsere Geschäftszahlen, die Forschungskooperationen und viele Bilder von zahlreichen Veranstaltungen und Besuchen.  

 

Viel Spaß beim Lesen!

Michael Hagemeyer und Jochen Mezger